Herbsturlaub in Feldthurns

Ernte- und Genusszeit

Es ist Erntezeit auf dem Bauernhof! Täglich gibt es frisches Gemüse, im Obstgarten werden Birnen und Zwetschgen gepflückt. In den Hecken leuchten rote Hagebutten und im Wald sprießen nach einem Regenguss die Pilze nur so aus dem Boden. Auch die Apfelernte beginnt. Die Edelkastanien sind reif und die ganze Familie macht sich mit dicken Handschuhen an die Arbeit, um sie aufzusammeln. Die Kastanien werden für den Verkauf vorbereitet, die großen gebraten, die kleinen zu einer mehligen Masse gekocht, die für allerlei Rezepte wie Krapfenfüllung, Rouladen und Marmelade verwendet wird. Gleichzeitig beginnt die Törggelezeit: Typische Gerichte, gebratene Kastanien und neuer Wein werden in urigen Gasthöfen serviert, in denen man nach einer Wanderung am wunderbaren „Keschtnweg“ beim Herbsturlaub in Feldthurns einkehren kann.

Mitte September wird beim Almabtrieb das Jungvieh wieder von der Hochalm nach Hause gebracht. Bald schon bläst der Herbstwind die bunten Blätter von den Bäumen, die Tage werden kürzer, die Sonne steht tief. Im November wird es allmählich kälter und das Wetter schlägt Kapriolen. In den Bergen fällt bereits der erste Schnee. Das Laub und die Kastanienigel müssen von den Wiesen entfernt werden, damit sie nicht im Futter der Tiere landen. Die restliche Zeit wird der Schnitz- und Bildhauerarbeit gewidmet: Mit viel Geschick werden von Oma Theresia die hergestellten Werke kunstvoll bemalt und gebeizt.

 

Unsere Tipps für Ihren Herbsturlaub in Feldthurns:

  • Den Eisacktaler Kastanienweg erwandern: Der Keschtnweg verläuft mit wunderschönen Ausblicken durch Wiesen, Mischwälder und Kastanienhaine und führt zu alten Höfen, Ansitzen, Wegkreuzen und Kirchlein – besonders für Familien geeignet.
  • Genussvolle Törggelewanderungen: Das Ende der Ernte wird in Hof- oder Buschenschanken des Eisacktals traditionsgemäß mit einem zünftigen Essen, gerösteten Kastanien und neuem Wein gefeiert.
  • Kuh-le Almabtriebe: Seien Sie dabei, wenn nach dem Sommer das Vieh festlich geschmückt von den Almen wieder zurück ins Tal gebracht wird.
  • Kletterhalle Vertikale Brixen: Hoch hinauf geht es in der modernen Kletterhalle in Brixen, mit rund 20 m Höhe, 1.600 m² Kletterfläche und fast 200 verschiedenen Routen.
  • Mit vierbeinigen Freunden: Ausgedehnte Spaziergänge direkt vom Hof weg zu jeder Jahreszeit.